Apple begann mit dem Verkauf von Servern in Ihrem Online-Shop

Apple begann mit der Zusammenarbeit mit der Firma LumaForge, produziert die Server von Jellyfish. Jetzt können Sie Sie kaufen im Online-Shop von Apple. Die Preise beginnen bei 11 995,95 US-Dollar.

Die Server von Jellyfish ermöglichen es Menschen, die das Bearbeiten von Videos auf Mac, gemeinsam an der Bearbeitung der Videos. Die Stationen wurden von professionellen Kameraleute, Editoren und Coloristen. Sie sind kompatibel mit den gängigen professionellen Programmen wie Final Cut Pro X, Premiere Pro und DaVinci Resolve.

U verkauft in drei Versionen:

  • Jellyfish Mobile — 32 TB 11 995,95 US-Dollar und 80 TB für 19 995,95 US-Dollar. Sie besitzen ein kompaktes Gehäuse und sind für kleinere Teams. Ihre Kraft reicht aus, um das bequeme arbeiten mit Videos in 4K und 8K.
  • Jellyfish Tower — 120-TB für 39 995, 95 US-Dollar. Gedacht für Teams, die große Datenmengen verarbeiten. Diese Stationen verfügen über acht 10-Gigabit-Converged-Ethernet-Ports und acht 1-Gigabit Ethernet-Ports. Ihre Kapazität von 4400 MB/Sek.
  • Jellyfish Rack — 200 TB für 49 995, 95 US-Dollar. Eigenschaften das gleiche, was und Tower, aber mit mehr Speicher.

Laut LumaForge, mehr als zweihundert Unternehmen, einschließlich Activision, Adobe, BBC, CBS Interactive, Disney, Google, NASA, Pandora, Reuters, Sony und WeWork, verwenden Server Qualle für die Speicherung von Video-und Collaboration.

In der Firma investiert Steve Bayes. Diese Person arbeitete bei Apple über 12 Jahre, bevor er im Juli 2018. Seine Letzte Position war Senior product Manager für Final Cut Pro.

MDlavka — unser Shop für Ihre Lieblings-Leser. Neuheiten von Apple-Technologie bei den angenehmen Preisen warten auf Sie jeden Tag von 10:00 bis 21:00 Uhr. Leser Macdigger.ru — Rabatt.

Lee Bryan

Lee Bryan

My name is Lee Bryan, and I took up programming in seventh grade on my own. At first, I used one or two books as references. Later, the books piled up. I studied computer engineering at Technical University of Berlin. There, I earned my degree. I gained many years of experience as a software developer in Berlin’s startup scene. During this time, I constantly read international reference books to keep up with the latest news and trends.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.