MTS bald nicht mehr Mobilfunkbetreiber

Wie sagte der Präsident von MTS Andreas Dubovsky, Unternehmen assoziiert sich immer weniger mit der Branche der mobilen Telekommunikation. In der Zukunft möchten wir nicht mehr sein Mobilfunkbetreiber.

1

MTS bald nicht mehr Mobilfunkbetreiber

Dubovsky gesagt über die Zukunft einer der größten Mobilfunkbetreiber des Landes in einem Interview mit «Wedomosti». Als der Kopf des Unternehmens, MTS jetzt in die Richtung, in der sich nicht bewegt, keiner von Ihren Konkurrenten auf dem Markt, und früher oder später werden Unternehmen nicht mehr Mobilfunkanbieter. Übrigens, keine Details über Ihre besonderen Pläne Дубовсков nicht öffnete.

Nach Meinung des Generaldirektors des MTS, Branche jetzt erlebt, ist nicht die leichtesten Zeiten, und der Grund ist nicht nur die Wirtschaftskrise, sondern auch das sensationelle Paket von änderungen Sommerweizen. Diese Faktoren reduzieren, die Möglichkeit, zu investieren in die Entwicklung der Infrastruktur, und das bedeutet, dass der Betreiber wartet auf die unvermeidliche Stagnation. Genau diese Veränderungen der Bedingungen auf dem Markt für Kommunikations-und diktiert durch die Notwendigkeit der Transformation des Unternehmens.

2

MTS bald nicht mehr Mobilfunkbetreiber

Am Montag Betreiber «Big Four» (Megafon, MTS, Beeline und Tele2), schickte einen Brief an die Adresse des Vorsitzenden des Föderationsrates der Russischen Föderation Walentina Matwijenko, mit der bitte, Sie abzulehnen Anti-Terror-Paket von Gesetzentwürfen, die vom Parlament am 24. Juni in der zweiten und einmal in der Dritten (letzten) Lesung.

Die Rechnung vom 1. Juli 2018 Betreiber verpflichtet, innerhalb von drei Jahren zum speichern von Informationen über die Fakten der Aufnahme, übertragung, Bereitstellung und Verarbeitung von Sprachinformationen und SMS-Nachrichten, Bild, Ton und Video. «Schwerste» content — der Inhalt von Nachrichten, Bild, Ton und Videos — Betreiber sind verpflichtet, sechs Monate zu speichern. All diese Informationen müssen auch auf Anfrage zur Verfügung Geheimdienste.

Initiative, Autoren traten die Abgeordnete Irina Jarowaja und Senator Victor Ozerov, verursacht eine Breite Resonanz in der Gesellschaft.

 

Das könnte auch interessant sein...





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.