macOS 10.14 Mojave — neueste Betriebssystem mit Unterstützung für 32-bit-Software

Auf der WWDC von Apple hat bestätigt, dass macOS 10.14 Mojave ist die Letzte Version des Systems, die unterstützt 32-bit-Programme. Bisher hat Apple versprochen, um loszuwerden, die alte Architektur in einem der zukünftigen Updates.

1

macOS 10.14 Mojave — neueste Betriebssystem mit Unterstützung für 32-bit-Software

Apple hat dem Plan zur Beendigung der Unterstützung von 32-bit-Programmen auf Mac-Computern. In macOS 10.13.4 High Sierra gab es eine Warnung über Ihre zukünftigen Inkompatibilität mit den neuen Betriebssystemen.

In der ersten Beta-Version von macOS 10.14 Mojave beim öffnen der 32-bit Programm erscheint eine Benachrichtigung, in der es heißt, dass dieses Programm funktioniert nicht mit zukünftigen Versionen von macOS. Nach einem Klick auf «OK», das Programm öffnet sich.

2

macOS 10.14 Mojave — neueste Betriebssystem mit Unterstützung für 32-bit-Software

Ähnliche Warnungen erscheinen nur beim ersten Start des Programms. Aber Apple hat berichtet, dass in den folgenden Versionen des Betriebssystems diese Benachrichtigungen werden mehr «aggressiv».

macOS 10.14 Mojave — neueste Betriebssystem mit Unterstützung für 32-bit-Software

Mechanismus für den Umgang mit älteren Programmen erinnert an einen ähnlichen Fall auf iOS. In iOS 10 es wird eine Warnung angezeigt, dass 32-bit-Anwendungen funktionieren nicht in zukünftigen Versionen des Betriebssystems. In iOS 11 Apple endgültig verboten ähnliche Anwendungen ausführen.

Wahrscheinlich mit macOS Unternehmen gehen den gleichen Weg. Nachdem die 32-bit-Anwendungen nicht auf Computern ausgeführt werden, müssen Benutzer nach einem Ersatz, denn die Entwickler werden kaum alte Programme zu aktualisieren. Erfahren Sie, welche 32-bit-Anwendungen auf Ihrem Computer installiert sind, können Sie mit Hilfe unserer Anleitung.

Folgen Sie den Nachrichten von Apple in unserem Telegramm-Kanal, sowie in der Anwendung MacDigger auf iOS.

Das könnte auch interessant sein...





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.