Im Ministerium für Kommunikation fanden die Gründe für die Sperre Telegram in Russland

Die Russischen Behörden sehen keinen Grund zum sperren Telegram in Russland. Dies sagte der Minister für Kommunikation und Massenkommunikation der Russischen Föderation Nikolai Nikiforow.


Im Ministerium für Kommunikation fanden die Gründe für die Sperre Telegram in Russland

«Sehe keine Voraussetzungen für die Blockierung bestimmter Botenstoffe», – sagte der Leiter der Abteilung Nikolay Nikiforov, antwortend auf eine Frage über die möglichen Sperrung in der Russischen Föderation Messenger Telegram.

Laut Beamten, die Russischen Behörden nicht verfolgt Ziele sperren von Ressourcen, die im Rahmen des Gesetzes. Er wies darauf hin, dass es keine besonderen «Listen von Ressourcen, die gesperrt werden können».


Anfang Mai wurde berichtet, dass Roskomnadzor schickte ein Telegramm an die Adresse einen Brief mit der bitte, die Daten für die Eintragung der Gesellschaft in das Register der Organisatoren der Verbreitung von Informationen. Nach den Informationen der Medien, die Behörde warnte die Gesellschaft, dass im Falle, wenn die Daten nicht bereitgestellt werden, eine Ressource blockiert werden kann.

Im Ministerium für Kommunikation fanden die Gründe für die Sperre Telegram in Russland

Die Leiter während Telegram scheuen Verhandlungen und weigert sich, sich in das Register der Organisatoren der Verbreitung von Informationen.

24. Mai in der Staatsduma haben den Gesetzentwurf über die Regulierung der elektronischen Messaging-Dienste. Es verhindert, dass Benutzer Nachrichten in Messenger ohne Vorherige Identifikation durch die Handynummer. Dieses Dokument, in der Tat, bietet verhindern, dass die Anonymität des boten, wenn die erforderlichen Identifizierung des Benutzers.

Das könnte auch interessant sein...





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.