GooApple i7: – Klon, der noch nicht veröffentlichten iPhone 7 mit Top-Leistung

Die chinesische Firma GooPhone, die Kopien verkauft das iPhone 6 unter dem Titel GooApple i6 mit einem modifizierten Betriebssystem auf Android-Basis, erinnert an iOS 8.1, kündigte Klon des iPhone 7.


GooApple i7: - Klon, der noch nicht veröffentlichten iPhone 7 mit Top-Leistung

Auf den Promo-Bildern GooApple i7 kann man sehen, Smartphone, hergestellt auf der Basis von Gerüchten und informellen Bilder des kommenden Apple-Flaggschiff. Die untere Grenze des Geräts vollständig kopiert die Elemente veröffentlicht am Vorabend des Modells. Bei diesem Bildschirm GooApple i7 nimmt die gesamte Front-Panel Geräte, die in ihm «eingebettet» Taste «nach Hause».

Nach Angaben des Herstellers, Metall GooApple i7 basiert auf dem Prozessor Mediatek Helio P10 und erhält 4 GB RAM, bis zu 256 GB Speicher zum speichern von Daten (mit Unterstützung für microSD-Karte) und ein Akku mit einer Kapazität von 3100 Mah. Für das Gerät angekündigt hochwertige Audio-Prozessor, NFC-Modul, Kamera, 16 Megapixel Auflösung, Unterstützung für schnelles aufladen.


Im Moment ist es unbekannt, wie bald GooApple i7 in den Verkauf gehen und zu welchem Preis es verkauft wird. Es wird bemerkt, dann arbeiten die Neuheit wird mit Android 6.0 mit Hülle, stilisierten iOS-9.

GooApple i7: - Klon, der noch nicht veröffentlichten iPhone 7 mit Top-Leistung

Übrigens, vor ein paar Jahren GooPhone angekündigt, verklagen Apple mit der Forderung, die verbieten den Verkauf des iPhone in China, wenn die «Apfel – » das Gerät wiederholt Design-Klon GooPhone I5, die auf Android. Das Smartphone auch wurde auf der Grundlage von Gerüchten im Netz und kam einen Monat vor der Original-iPhone. Als Probe geendet hat, ist unbekannt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Art und Weise der Hersteller wollte die Aufmerksamkeit der öffentlichkeit auf seine Produkte.

Das könnte auch interessant sein...





1 Antwort

  1. hater sagt:

    die komplette seite ist pur google übersetzer, sowas kann nicht lesen, und wenn doch kann man es trotzdem nicht verstehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.