Ford Focht Apple

Eine der ältesten Marken herausfordert technologischen Unternehmen des XXI Jahrhunderts. Eine riesige Gesellschaft fast aus Hunderten von realen Montage-Unternehmen auf der ganzen Welt, wie es scheint, einen Weg gefunden zu konfrontieren kompakten, flexiblen und mobilen Internet-Start-UPS. Und auf Ihrem Gebiet — im Bereich der Anwendungen für Smartphones.


Ford Focht Apple

Ford scheint, fand, dass die Invasion zu widersetzen Technologieunternehmen in der Automobil-Industrie. Der Autohersteller immer wieder die Stimme, seine ängste vermutlich bald die Maschine wird nur ein Accessoire für das Smartphone, und Steuern die Branche werden diejenigen, die die App-Stores für Smart-Auto-Schnittstelle. Das heißt, Apple und Google. Als Antwort versucht die Firma zu entwickeln, eine eigene, eine Alternative Plattform nutzen, war mir eine Konkurrenz zu Apple CarPlay und Android Auto.

Das Ergebnis war eine App, die hieß FordPass. Ford, unter Ausnutzung der mehr als ein Jahrhundert Erfahrung der Interaktion mit den Kunden-Fahrern, ich es Funktionen, die, wie man in der Gesellschaft, sind wirklich hilfreich für Autofahrer. Doch nicht nur für Autofahrer — Anwendung können Sie jeden Benutzer einem mobilen Gerät auf iOS oder Android.


«Vor anderthalb Jahren haben wir 25 verschiedene experimentelle Programme: von Lösungen im Bereich Parkplatz-und kar-Share Flüge bis zu multimodalen Lösungen, die bei der Verlegung der Route des Benutzers enthalten umsteigen vom Auto auf Bahn, Bus und sogar ein Fahrrad. Wir haben versucht, zu verstehen, dass die Nachfrage, welche Lösungen haben die größte Perspektive. Von diesen 25 20 Programme, die wir abgeschlossen haben. Sie wurden neu interpretiert und verwandelte sich in mehrere Feste Lösungen», — zitieren Вести.net Vice President und Chief operating Officer von Ford of Europe Barb Самаджич.

Ford Focht Apple

Dieses Projekt eines «Ford» ist nicht beschränkt auf: unter der eigenen Schnittstelle Ford SYNC eigentlich will Zusammenführen aller Marken statt Apple oder Google. Und Pass — der erste Schritt in diese Richtung. Car-Sharing, Remote-Suche, Reservierung und Bezahlung des Parkplatzes ist bei weitem nicht alles. Es gibt noch ein paar Projekte im Bereich der Analyse großer Datenmengen, deren Aufgabe das finden noch wegen Anwendung selbstverwaltet von den Autos. Bei Ford glauben, dass Drohnen in der Lage, das Problem zu lösen Staus, die in der nahen Zukunft, das Vertrauen in das Unternehmen, sicherlich mit neuem Elan deckt alle größeren Städte des Planeten. Die Idee der Ford — binden alle Autos ohne Fahrer in ein einheitliches, sich selbst regulierendes Verkehrssystem, Struktur, die es erlauben, selbst bei großer Auslastung der Straßen, optimieren die Bewegung in den Metropolen.

«Wir konzentrieren uns auf die großen Städten. Das, was wir jetzt sehen, ist nicht die Lösung. Privater Verkehr bewegt sich von den Vororten in die Stadt. Ich war in Moskau — die Staus auf dem Weg vom Flughafen in die Innenstadt brachte mich zur Verzweiflung. In etwa das gleiche und in London. Es ist nicht die Lösung des Problems der Mobilität. Ein möglicher Ausweg — im Netz Autonomer Fahrzeuge, die miteinander kommunizieren und Kreisen durch die Stadt», sagt Barb Самаджич.

Wenn man es mit фордовской Idee kar-Share Flüge, die dann im Idealfall in den großen Städten im Allgemeinen wird es keine öffentlichen Verkehrsmittel, keine privaten Autos. Unbemannte Maschinen werden gemeinsam genutzt und werden automatisch kreuzen durch die Stadt, die Auswahl der Personen auf Anfrage. Dies ist natürlich Utopie: Fahrer-Leute in absehbarer Zeit noch auf den Straßen bleiben und explizit stören algorithmen im Straßenverkehr.

Das könnte auch interessant sein...





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.