FAS Russischen Einzelhändler vermutet Preisabsprachen beim Vertrieb des iPhone 6s und 6s Plus

Der Föderale Antimonopoldienst (FAS) begann die überprüfung der 16 größten Russischen Handelsketten wegen des Verdachts auf Preisabsprachen beim Vertrieb von Smartphones iPhone. Darüber berichtet «Interfax» mit der Verbannung auf den stellvertretenden Leiter der Verwaltung der FAS Cartel Andrey Filimonov.

1

FAS Russischen Einzelhändler vermutet Preisabsprachen beim Vertrieb des iPhone 6s und 6s Plus

Insbesondere Antimonopolschiki Interesse an der Preisgestaltung auf das iPhone 6s und iPhone 6s Plus bei 16 Händlern, darunter «das euronetz», «the Messenger», «Eldorado», «TEKHNOSILA», re:Store, «Beeline», «Megafon», «Мобиленд» (Netzwerk «Know How») und Ozon.ru. Außerdem, die Behörde prüft den offiziellen Store von Apple in Russland.

In der Abteilung festgestellt, dass Einzelhändler nach dem Verkaufsstart des iPhone 6 s Preise für Smartphones entweder gar nicht unterscheiden, entweder reichten von 9 Rubel, oder unterschieden sich nur in Perioden der durchfhrung der Aktien. In einer Pressemitteilung hat Apple angegeben, sind die gleichen Preise wie in Handelsketten, in der FAS darauf hingewiesen.

2

Laut den Behörden, diese Tatsachen deuten darauf hin, dass die Einzelhändler haben die Preise nicht selbst. FAS gefragt, bei Handelsketten Daten über den Einkauf die Preise bei den Lieferanten, die Berücksichtigung der Kosten für den Transport in die Regionen bei der Bildung der Preise auf das Produkt, sondern auch über weitere Bedingungen für den Wiederverkauf von Smartphones, einschließlich über den Umfang der Umsetzung.

FAS Russischen Einzelhändler vermutet Preisabsprachen beim Vertrieb des iPhone 6s und 6s Plus

Wenn die Tatsache Kartell nachgewiesen wird, seinen Teilnehmern droht Revolving eine Geldstrafe in Höhe von 1% bis 15% vom Umsatz des iPhone 6s und iPhone 6s Plus im Jahr 2015. FAS hofft, vervollständigen die überprüfung innerhalb eines Monats.

Der Vertreter «des euronetzes» Uljana Смольская berichtete, dass eine ähnliche Preis bei unterschiedlichen Händlern kann nur «optimale». «Wenn die Preise Aussehen vergleichbaren in verschiedenen Gesellschaften, es ist nur ein Indikator für eine optimale Markt-Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage, bei dem der Käufer schon interessant der Preis für die Ware und den Verkäufer noch profitabel verkaufen», sagte Sie.

«Nein keine Absprachen. Die Preisbildung erfolgt nach marktwirtschaftlichen Gesetzen. Oft Einzelhändler verkaufen das iPhone sich ins minus, um Kunden zu gewinnen», sagte wiederum der Vertreter Ozon.ru.

FAS nicht das erste mal, Einzelhändler vermutet Preisabsprachen bei der iPhone-Verkäufe. Im Jahr 2012 wurde der Dienst anerkannt «Beeline» und MTS schuldig vereinbarten Handlungen auf der Errichtung der identische Großhandelspreise auf dem iPhone 4. Dann werden die Unternehmen bestraft wurden auf 18 Millionen Euro und 16 Millionen Rubel betragen.

In der Abteilung hat bemerkt, dass auch verfolgen werden die Preise für das iPhone 7.

Das könnte auch interessant sein...





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.