Die Russischen Rechteinhaber dem Gericht drohen Apple und Google wegen Telegram

Vereinigung für den Schutz des Urheberrechts im Internet (АЗАПИ) wird durch das Gericht verlangen, dass Apple und Google sperren Messenger Telegram, wenn Sie anders nicht in der Lage aufzuhören Tätigkeit bot, Dealer illegalen Inhalten waren. In einem Interview mit der Gazeta sagte der Leiter АЗАПИ Maxim Рябыко.

1

Die Russischen Rechteinhaber dem Gericht drohen Apple und Google wegen Telegram

Es geht um eine gesperrte per Gerichtsbeschluss Online-Bibliothek von «Flibusta». Ende März Rechteinhaber fanden in Telegram bot, verteilen Bücher auf user-Anfragen. Rechte an den Inhalten, die verteilt bot, gehören einschließlich Verleger-Mitglieder des Vereins.

Laut Рябыко, die Rechteinhaber haben sich bereits an Apple und Google, die in den Anhängen einschließlich der Bücher verteilt.

2

«Sie sagen: hier ist ein Telegramm, beschäftigen sich mit ihm. Aber Telegram macht das gleiche, und führt uns an den Entwickler der jeweiligen App. Und weiter haben wir mit den Google Mail schreibt etwas Unverständliches Gesicht und verlangt von uns bieten, um dispositionsdokumente auf unsere Inhalte», sagte Рябыко.

Diese Regelung ist dem Rechteinhaber nicht passt, fordern Sie von den Telegram persönliche Daten des Täters oder löschen bot, aber solange der Messenger nicht stimmt entgegenkommen, sagt der Generaldirektor АЗАПИ.

Die Russischen Rechteinhaber dem Gericht drohen Apple und Google wegen Telegram

«Wir werden versuchen, dies zu ändern, oder verlangen von Apple und Google, um Sie verhängt härtere Sanktionen gegen ihn: entweder aus Ihren Läden entfernt App entweder selbst wirkten auf Telegram. Wenn Sie uns nicht hören — wir gehen in das Moskauer Stadtgericht», sagte er.

Online-Bibliothek «Flibusta» ist eine der größten Sammlungen von russischsprachigen Büchern. Die Rechteinhaber haben wiederholt gezeigt Klagen zur Ressource für die Verletzung von Urheberrechten, und die Gerichte trafen Entscheidungen über die Beendigung des Zugangs zu Ihnen aus Russland. Im Juli 2015 Roskomnadzor blockiert «Флибусту» on demand Moskauer Stadtgericht. Grund war die Forderung des Verlages «Eksmo» über die auf der Online-Bibliothek Bücher des Schriftstellers ray Bradbury.

Anfang April dieses Jahres hat das Moskauer Stadtgericht hat die Entscheidung über das ewige Sperrung der Online-Bibliothek.

Das könnte auch interessant sein...





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.