Die Einführung von Gebühren für ausländische Internet-betroffen waren 40% der Russischen Käufer

Der Verband der E-Commerce-Unternehmen (AKIT) schätzt, dass im Falle der Einführung der Gebühren, die mit der Internet-Pakete aus dem Ausland angeboten, die von der eurasischen Wirtschaftskommission, Russland, etwa 40% der Käufe in ausländischen Online-Shops kostet die Russen teurer. Darüber schreibt die Zeitung «Kommersant» am Dienstag, den 1. Dezember.

Nach der Prognose der AKIT, im Jahr 2015 die Russen bekommen 105 Millionen Pakete aus übersee Geschäfte. Von Ihnen 63,8 Millionen weniger Kosten €22 und fallen nicht unter die neue Sammlung. Die Kosten für 36 Millionen Pakete ab €22 bis €150 und nach der Einführung der neuen Ernte deren Empfänger zu zahlen haben weitere €10-15. Teurer als €150 — 5,25 Millionen Pakete, für die Ihnen angeboten wird, zahlen Sie eine Gebühr von 30% der Kosten.

In der gleichen Zeit, die vorgeschlagenen änderungen werden dazu beitragen, den Zufluss von Investitionen in die Wirtschaft und die Lokalisierung der Infrastruktur ausländischen Händlern. Nach Angaben des Verbandes, wenn die neue Sammlung bereits gehandelt hat, das russische Budget in der ersten Hälfte des Jahres 2015 erhalten hätte, 23 Milliarden Euro. Laut einer Quelle in der FCS, im Jahr 2014 AKIT stellte die Regierung die finanzielle Begründung für die Senkung der Schwelle, Duty-Free-Einkäufe im Internet.

Dies ist ein Versuch, untergraben die Rechte der Verbraucher, betont der Leiter der Russischen Büro eBay Wladimir Schulden. «Wir sind nicht einverstanden. Wahrscheinlich, wenn auf der Straße jede Person stoppen, dann wird er auch nicht einverstanden. Warum €22, und nicht zu 15 €oder 30€? Würde gerne sehen, wie die Begründung dieser Berechnungen», sagt er.

Die vorgeschlagene Gebühr in geringerem Maße betroffen ist die größte chinesische Online-Plattform AliExpress. Nach Angaben der AKIT -, Mittel-Scheck AliExpress — $20 (€17), der amerikanischen eBay — $40 (€35).

Früher haben die Russischen Behörden angeboten zu reduzieren Limit Duty-Free-Online-Shopping mit €1000 bis €150, und geben Sie eine Gebühr in Höhe von €10-15 für Pakete teurer €22 und schwerer als 1 kg und das sammeln und eine Gebühr von 30% für die Sendung teurer €150 und schwerer als 10 kg. Diese Frage der Rat der eurasischen Wirtschaftskommission (ECE) geplant, zu diskutieren, 23. November, aber dann ist die Diskussion verschoben. Es ist bekannt, dass Kasachstan gegen jede Senkung der Schwelle. Der stellvertretende Leiter des föderalen Zolldienstes Tatjana Голендеева erklärt, dass, wenn in der EAG zu einem Kompromiss zu kommen auf dieses Thema nicht in der Lage, das Amt entscheidet über die Einführung der Sammlung «auf nationaler Ebene».

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.