Das ewige Sperre Torrent-Tracker hat keinen Einfluss auf Ihre Teilnahme

In Kraft getreten, die die Entscheidung über den «ewigen» gesperrt Rutor.org und noch 12 Seiten, verbreitet hatten raubkopierte Inhalte, kam in Roskomnadzor nach dem System der elektronischen Interaktion mit Мосгорсудом, Wonach das Amt hat Sie in den Listen der gesperrten Ressourcen für access-Provider im Internet. Allerdings, wie fanden die Beobachter Gazeta, sperren Sie den Zugriff auf Torrent-Tracker praktisch keinen Einfluss auf Ihre Teilnahme.

Der Zugang zu den Diensten beschränkt sich auf einer kontinuierlichen Basis für die Ansprüche der GmbH «Базилевс дистрибьюшен» und der AG «Netzwerk-TV-Sender». Gleichzeitig ist der Prozess mit Rutracker über die Ansprüche der Verlag «» und «SBA-Production», und auch die versuche der Benutzer die Entscheidung über das ewige Sperrung des größten Russischen Torrent-Tracker. Für ein breites Publikum Verfahren nach Rutracker erinnern, dass einer der Gründe für die Einreichung der Klage war die Verbreitung von auf dieser Website Bücher Darya Serie.

Das Gefühl der starre Haltung der Behörden bezüglich der Verbreitung von Raubkopien, am Ende des Jahres 2015 Torrent-Tracker Maßnahmen ergriffen, um Ihre Nutzer über die Methoden der Umgehung der sperren. Rutracker führte eine Reihe von nutzerbefragungen und eine groß angelegte Aktion «Lehren für den Zivilschutz», заключавшуюся in самоблокировке Ressource für die Menschen in Russland mit dem Ziel, die lehren der Benutzer die Methoden, die Sie umgehen.

Die lehren haben gezeigt, dass die Nutzer bereit sind, zu sperren Ressourcen. Laut einer Umfrage im Forum Rutracker, 51% von Ihnen verwendet, um dieses Plug-ins für Browser, 18% — anonyme Tor-Netzwerk, 11% — Turbo-Browser Opera, «Yandex» und Chrome.

Rutor.org auch begann, so informieren Sie Ihre Nutzer über die Methoden der Umgehung der sperren, indem eine spezielle Plug-ins für Browser oder verbinden Sie die Arbeit über einen Proxy-Server aus der Liste der Ressource anticenz.org. Auch die Ressource im Voraus erstellt «Spiegel» (Kopie der Website auf andere Adressen) und wechselte auf die Domain Rutor.info.

Doch die Führung der Roskomnadzor sicher, dass das Vorhandensein von Möglichkeiten der Umgehung ist nicht das Problem, da Sie unbequem für Anwender, die lieber blockiert ersetzen Ressource gesetzestreuer Analog.

In einem Interview mit Alexander Jaroff erzählte, dass «während diese Frage ungeregelt, und er nicht in den Anwendungsbereich von Roskomnadzor».

«Also, was tun mit den Mitteln umgehen von sperren? Aus unserer Sicht grundsätzlich nichts zu tun, da etwa 95% der Bürger, die kommen auf die Webseite und erfahren, dass er gesperrt ist, einfach mit ihm gehen. Obwohl unsere Gegner und sagen «Streisand-Effekt», — sagte der Leiter der Abteilung.

Allerdings sind die ersten Daten die Hypothese, Leiter der Roskomnadzor, dass 95% der Nutzer blockierten Ressourcen nicht nutzen Methoden der Umgehung der für Ihre Unannehmlichkeiten, die dies nicht bestätigen.

Laut der Statistik der Besucherzahlen Kinozal.tv im System LiveInternet.ru Eigentümer ist der neu ernannte Berater des Präsidenten Russlands im Internet Hermann Klimenko, die Anzahl der Benutzer der Ressource änderte sich nur geringfügig. Schwankungen in der Seitenaufrufe sind auch im normalen Bereich für frühere Zeiträume.

Bezüglich der «Streisand-Effekt», benannt nach dem berühmten US-amerikanische Schauspielerin, die durch das Gericht forderte entfernen mit wenig bekannte Website, Bilder von seinem Haus an der Küste von Kalifornien, als hat den gegenteiligen Effekt in Form von starken Wachstum der Besucherzahlen dieser Ressource, so kann man deutlich beobachten am Beispiel der Torrent-Tracker torrnado.ru.

Diese Ressource ist, laut den Medien, gehört Klimenko, und darauf können Sie raubkopierte Inhalte. Nach der Veröffentlichung im Internet ist die Teilnahme torrnado.ru sprang ungefähr fünf mal, obwohl am nächsten Tag war Sie wieder fast auf die ursprünglichen Indikatoren. So, der «ewige» sperren, wahrscheinlich nicht viel Einfluss auf die wirtschaftliche Basis der Ressourcen, die verwendet werden, um die Verbreitung von Raubkopien.

Zuvor neu ist der Berater des Präsidenten über das Internet Hermann Klimenko betont, dass die Frage des Schutzes des Urheberrechts in der Krise in der Wirtschaft zum Pedal ist nicht notwendig. Er sagte in der TV-Kanal «Russland 24». «Zu ihm zurück, wenn die Wirtschaft beginnt zu wachsen», sagte Klimenko.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.