Apple + IBM – ein böser Traum, der Realität für Windows

Vor zwei Jahren Tablet-Verkäufe gingen um den Verkauf von Desktops. Die Prognosen basieren auf aktuellen Trends, bestätigen weitere Stagnation in der stationären Computern und die Fortsetzung der Entwicklung des Tablets und Laptops. Die Welt verändert sich. Die Menschen werden immer mobiler und Desktop-Computern zu verlieren, seine Popularität. Es ist bemerkenswert, dass sich dieser Trend ist nicht nur für private Verbraucher, sondern auch für ganze Unternehmen. Unter den ersten, die auf Laptops Siedle Banken. Finanzinstitute, die den Einzelhandel Dienstleistungen, die erkannt haben, dass der Mitarbeiter mit dem Tablet und der entsprechenden Software, kann in der Tat, die Rolle der mobilen Filiale der Bank und bieten den Kunden fast alle Bankdienstleistungen. Mit der Verbreitung der elektronischen Zahlungen diese Fähigkeit zu erwerben, ist von besonderer Relevanz.

1

Apple + IBM – ein böser Traum, der Realität für Windows

Consulting-Unternehmen, Designer und Werbeagenturen auch schaffen, Ihre Apps für Tablets, indem Sie Ihren Mitarbeitern die maximale Mobilität bei der Durchführung von Tagungen, Vertrieb und Präsentationen. Diese Tendenz ist auf jeden Fall, war keine überraschung für Apple längst bereit für eine solche Transformation Präferenzen der Verbraucher.

Während einer Pressekonferenz über die Berichterstattung von Apple für das III Quartal, CEO Tim Cook sagte:

2

«Nicht zu unterschätzen Corporate Business. Ich bezweifle, dass jemand konnte sich vorstellen das Ausmaß unseres Umsatzes in der Corporate-Welt — $25 Mrd. Wir ruhig entwickelten dieses Geschäft, und nicht so lange.»

Abgeschlossene Geschäftsjahr brachte Apple $233 Milliarden Euro Umsatz, was auf 28% höher als der erzielten im Jahr zuvor, sagte Fxteam. Laut Cook, der jährliche Rendite von Grossunternehmen um 40% gewachsen ist, zeigt die Dynamik vergleichbar mit dem Erlös aus dem Verkauf des iPhone. Es ist wichtig zu beachten, dass die angegebene Zahl nicht enthalten sind die Einnahmen von den Konsumenten, die «Apfel» – Geräte für geschäftliche Zwecke. Im Moment verkaufen in Enterprise-Umgebungen bilden 10,7% der Brutto-Einnahmen des Unternehmens, aber die tempi sind in der Lage, deutlich erhöhen den Anteil des Segments in der Zukunft.

Also, bis die Investoren das Unternehmen sich Fragen müssen, ob der Verbraucher nach dem Geschmack der nächsten iPhone-und was wird, wenn die Nachfrage sinkt, Apple arbeitet an einem Fall-back-Option. Im Corporate-Segment Corporation arbeitet in Partnerschaft mit IBM, und dieses Tandem ist nicht zu unterschätzen. Erstens, IBM, noch im Sommer startete das Programm, in dessen Rahmen alle interessierten Mitarbeiter des Unternehmens die Möglichkeit, gehen Sie auf das MacBook. Für Apple bedeutet die Lieferung von 150 000-200 000 Geräte jährlich, und nicht nur. Zustimmen, wenn eines der führenden Unternehmen im Bereich der IT-Beratung geht auf die Hardware von Apple, das allein spricht Bände.

Apple + IBM – ein böser Traum, der Realität für Windows

Der Leiter der IBM begründete ein solcher Schritt hochwertigen Geräten von Apple, das spart auf die Wartung und die Verringerung der Ausfälle. Nach Angaben von IBM, nur 5% der Mitarbeiter, die das MacBook, die sich für den technischen Support. Unter denjenigen, die bei Windows, Unterstützung brauchen etwa 40%. Eine bessere PR-Anschlag für Apple wohl nicht kommen. In der Zukunft, die IBM im Rahmen der Zusammenarbeit startet den Verkauf von mobilen Apple-Gerät an Unternehmenskunden weltweit. Hier lohnt es sich zu erinnern präsentiert zuvor iPad Pro, die, meiner Meinung nach, «eingesperrt» für die Unternehmens-Ziele. Und schließlich das wichtigste: IBM und Apple gemeinsam beschäftigen sich mit der Entwicklung von Apps unter iOS im Rahmen der Initiative MobileFirst. Die Anwendung verwendet werden, die ausschließlich auf dem iPhone und iPad. Die ersten Produkte, die im Rahmen MobileFirst schon sind solche Kunden, wie Citi, Air Canada, Sprint und Banorte.

Windows lange und fest erobert den Massenmarkt stationären PC, und schieben Sie Sie von dort problematisch. Anstatt zu kämpfen mit Windows auf dem Markt für Desktop-Computer, Apple geht in Richtung Veränderungen und bietet Unternehmenskunden neue Lösungen für Mobile Geräte. Dabei überzeugt die Kunden kaufen diese Lösungen von IBM und Apple stellt nur die Plattform und die technische Unterstützung. Diese Strategie hat alle Chancen, erfolgreich sein.

Das könnte auch interessant sein...





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.